Die Kirchenmusikalische Fortbildungsstätte, beheimatet im ehemaligen Benediktinerkloster in Schlüchtern, ist eine Einrichtung der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in Kooperation mit der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau. Mit ca. 35 Kursangeboten pro Jahr ist sie die EKD-weit größte und bekannteste außerhochschulische Aus- und Fortbildungsstätte für Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker.

Ihre zentrale Lage in Deutschland, die gute Ausstattung (11 Orgeln, zwei Flügel, sechs Klaviere, ein Cembalo, zahlreiche Üb- und Unterrichtsräume sowie eine umfangreiche Notenbibliothek), die enge Kooperation mit der Kirchengemeinde Schlüchtern (die dreimanualige Schuke-Orgel der Stadtkirche steht als Unterrichts-, Üb- und Prüfungsinstrument zur Verfügung), die besondere Atmosphäre der historischen Räumlichkeiten sowie ein erfahrenes und hochqualifiziertes Team von Dozentinnen und Dozenten ermöglicht einen Aus- und Fortbildungsbetrieb auf hohem Niveau.

Das EKD-weit einmalige, modular aufgebaute C-Ausbildungskonzept, welches eine individuelle Gestaltung der Ausbildung auch neben dem Beruf ermöglicht, wird von Kursteilnehmerinnen und -teilnehmern aus dem gesamten Bundesgebiet und dem benachbarten Ausland geschätzt.

Unterstützt wird die Arbeit der KMF auch vom Verein der Freunde und Förderer der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte e. V..


 

Orgeln

Für den Orgelunterricht und das Üben stehen in den Räumen der KMF insgesamt 7 Orgeln sowie ein Orgelpositiv …

Leitung der KMF

Die Leitung der KMF hat Kantor Andreas Schneidewind. Er und sein Team stehen für Fragen rund um die Ausbildung gerne zur Verfügung. …

Chronik der KMF

Die Kirchenmusikalische Fortbildungsstätte und ihre Vorgängerin, die Kirchenmusikschule, kann auf eine lange Ausbildungstradition …