Andreas Schneidewind leitet die Kirchenmusikalische Fortbildungsstätte als Nachfolger von KMD Gunther Martin Göttsche seit dem 1. Januar 2014. Seit 2015 hat er außerdem die Leitung der Kantorei Fulda inne.

Von 1993 bis 1999 studierte Andreas Schneidewind Kirchenmusik an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg (B- und A-Examen). Daran schloss sich bis 2001 eine Künstlerische Ausbildung Chordirigieren bei Prof. Wolfgang Schäfer an der Musikhochschule Frankfurt an.

Von 2001 bis 2013 hatte er in Frankfurt einen Lehrauftrag für Chorleitung, später auch für Musiktheorie/Tonsatz inne, 2002 bis 2009 war er außerdem Lehrbeauftragter für Musiktheorie und Ensembleleitung an der Musikhochschule Mannheim. 2006 übernahm er eine Lehrtätigkeit an der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg in den Fächern Chorleitung und Partiturspiel.

Er leitete unter anderem die Kantorei Walldorf (Baden), mit der er seit 1992 ein breites Spektrum von gottesdienstlicher und konzertanter Chorliteratur erarbeitet und aufgeführt hat, darunter auch zwei Uraufführungen des Leipziger Komponisten Franz Ferdinand Kaern-Biederstedt. Mit dem von ihm gegründeten Studentischen Kammerchor Heidelberg konnte er von 1996 bis 2005 zahlreiche anspruchsvolle Konzertprojekte durchführen. Daneben ist er als Organist und Continuospieler regelmäßig künstlerisch tätig.

Seit 2001 arbeitete Andreas Schneidewind außerdem in der Verwaltung der Hochschule für Kirchenmusik in Heidelberg und war dort unter anderem für die Öffentlichkeitsarbeit (Redaktion der Hochschulzeitschrift HfK aktuell, Pflege der Homepage) und die Leitung der Hochschulbibliothek zuständig.